Start in die Rückrunde 13/14

23.02.2014 18:00

Ein Rückblick auf die bisherige Saison des FC Thun stimmt versöhnlich. Zwar hat man die Gruppenphase der Europa League nicht überstanden, zeigte im Verlauf dieser Kampagne aber mehrmals sehr gute Leistungen. Unvergessen bleiben die Heimspiele gegen Partizan Belgrad (in der Quali) und gegen Rapid Wien. Auch sonst kann man als Fan absolut zufrieden sein: der FC Thun hält sich hartnäckig im Mittelfeld der Tabelle, und hat bisher den Anschluss an die erweiterte Spitze nicht verloren. Das derzeitige Highlight: der FC Thun hat sich für den Cup-Halbfinal qualifiziert.


Beim Rückblick auf die Thuner Resultate in der EL-Gruppenphase wird man wohl von manchem Pessimist und Skeptiker zu hören bekommen: "Ich habs Euch ja gesagt". Aber so eindeutig wie das Verdikt Tabellenplatzmässig ausfiel, so extrem schien mir das Kräfteverhältnis im Vergleich zu den Gegnern gar nicht zu sein. Trotz kleinem Kader und Dreifachbelastung, hörte man weder von den Spielern noch den Verantwortlichen des FC Thun diesbezüglich Klagen. Die Mannschaft kämpfte aufopferungsvoll und mit viel Enthusiasmus. Dass es am Schluss nicht reichte, mag einerseits dem mangelnden Wettkampfglück geschuldet sein, und andererseits waren die Gegner fast jedes Mal in der Lage, das Maximum abzurufen, während es den Thunern an den entscheidenden Tagen nicht gelang, all das zu zeigen, wozu sie eigentlich in der Lage wären. Wie auch immer. Alles in allem war das Europa-Abenteuer für den FC Thun bestimmt eine erfreuliche Sache. Nun hat man die Möglichkeit sich wieder voll auf die Meisterschaft und vor allem den Cup zu konzentrieren.


 


Die Meisterschaft

Vor der letzten Partie in der Vorrunde, hoffte man auf einen positiven Abschluss des Jahres 2013, sprich man wünschte sich einen Auswärtssieg gegen Aarau. Leider zog der FC Thun einen der schwächsten Tage des ganzen Jahres ein. Die Mannschaft war nur ein Schatten ihrer selbst, wurde von Aarau regelrecht überrannt. Als Thuner Fan rieb man sich deshalb verwundert die Augen. Da die Vorbereitung auf die Rückrunde durchzogen verlief (man verlor unter anderem die Testspiele gegen Biel, Schaffhausen und Breitenrein!), blickten viele Thuner Fans dem Start des Spielbetriebs 2014 mit gemischten Gefühlen entgegen. Nachdem man das erste Spiel gegen YB verlor (wenngleich die Niederlage alles andere als zwingend war), sah man sich als Fan schon in der Abstiegszone der Tabelle. Doch nun, nach vier Partien, gibt es einen Punkt, der optmistisch stimmt: die Heimstärke des FC Thun. Nach 22 Runden verzeichnet der FCT bloss eine einzige Heimniederlage (gegen den FC Basel). 24 der bisher 30 geholten Punkte, erkämpfte man sich in der heimischen Stockhorn-Arena. Noch benötigt man zwar 10-15 Punkte für den Ligaerhalt (dem Minimalziel), aber es stehen immerhin noch sieben Heimspiele an. Wenn nicht plötzlich alle Stricke reissen, sollte das eigentlich machbar sein.


 


Der Schweizer Cup

Der FC Thun steht im Cup-Halbfinal und muss zum Glück ausnahmsweise nicht gegen den FC Basel antreten (sonst müsste man nämlich gar nicht antreten, weil Hänni und Co. sowieso dafür Sorge tragen, dass der FCB den Final erreicht). Trotzdem hat der FC Thun keinen einfachen Gegner zugelost bekommen: den FC Zürich. Für die Limmatstädter spricht, dass sie zuhause spielen können (der Letzigrund war für den FCT seit jeher ein hartes Pflaster - bei der letzten Begegnung ging man sang- und klanglos unter), und dass die Liga es wohl lieber sehen würde, wenn der FCZ sich durch die Teilnahme am Cupfinal die Möglichkeit für eine Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb sichern könnte. Doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Man schlug Echallens, Locarno, Biel und zuletzt GC im Penalty-Schiessen - weshalb also nicht auch den FCZ? Das Erreichen des Finals wäre jedenfalls historisch. Nur einmal hat sich der FC Thun bisher in seiner Vereinsgeschichte für den Cupfinal qualifziert: 1955. Damals verlor man 1:3 gegen La Chaux-de-Fonds. Den FCT mal selbst in einem Cupfinal sehen zu dürfen: das wäre ein Traum! Der alles entscheidende Halbfinal wird am 26.03.2014, um 21 Uhr im Letzigrund ausgetragen.


 


Wer Informationen zur Geschichte des FC Thun und dem Stadion sucht, findet diese auf den entsprechenden Unterseiten.